Schneemänner und Karotten und Tomaten aus Schafwolle gefilzt

Bastelnachmittag der Naturschutzjugend am 14. Februar 2002

Schneemänner groß und klein, Äpfel, Birnen und Bananen, Tomaten und Karotten, kleine graue Mäuschen: Ganz akribisch, aber mit Feuereifer ging der Altstadter Naturschutznachwuchs zu Werke, um derlei Objekte aus der Natur auch penibel rund und bunt in Form zu kriegen. "Filz" war heuer angesagt - eine recht anstrengende und schweißtreibende Angelegenheit, die Schafswolle in die gewünschte kugelige, längliche oder spitze Form zu bringen. "Da braucht man Muckis" meinte denn auch Julian Zeiss , der mit Beflissenheit und Konzentration bei der Sache war. Die Anleitungen, wie alles richtig geht, kamen von NABU-Jugendbetreuerin Christiane Nagel. Sie hatte auch die rechte Naturwolle in vielen verschiedenen Farben besorgt.
Filz mit Schafswolle: Was sich in Handarbeit aus Seifenwasser und bunter Schafwolle machen lässt, das zeigte die Altstadter Naturschutzjugend in ihrem letzten Treff. Christiane Nagel (stehend), die Jugendleiterin, führte vor, wie daraus etwa dekorative Karotten oder Bananen herzustellen sind.Foto: M.Baus
"Immer dünne Schichten auftragen, ordentlich in warme Seifenlauge einweichen und dann mit aller Kraft kneten", wusste sie, wie das so geht mit dem richtigen Filz. Nebeneffekt der Produktion: Alle Nachwuchs-Naturschützer gingen hernach mit picobello sauberen Händen nach Hause. "Da wird meine Mama staunen, so saubere Fingernägel habe ich ja noch nie gehabt", meinten einige mit stolzen Blick auf ihre "makellosen, blitzblanken Pfoten". Dass das Obst und die Tiere "Marke Eigenbau" schließlich auf ihre Standhaftigkeit und auf ihren Dekowert hin überprüft wurden, verstand sich fast von selbst - im schnöden Schulungsraum der Feuerwache stachen die schmucken Basteleien jedenfalls gleich ins Auge. Das Nachsehen hatte indes der Altstadter Ortsrat: Er konnte mit seiner Sitzung am gleichen Ort erst verzögert beginnen, da die Naturschutzjugend vor lauter Filz die Zeit der Politiker vergessen hatte.
M. Baus

zurück zur Übersicht
Letzte Änderung: 18.02.2002