Naturschutzbund Altstadt unterwegs in der Mehlinger Heide und im nordpfälzischen Zellertal


Die Mehlinger Heide ist das Ziel der naturkundlichen Exkursion, die der Altstadter Naturschutzbund am Sonntag, 27. April, unternimmt. Dieses Areal, das über Jahrzehnte hinweg als Truppenübungsplatz genutzt wurde, ist nach der viel bekannteren Lüneburger Heide die zweitgrößte Heidelandschaft in Deutschland. Sie erinnert mir ihren Gräsern, Sträuchern, Sandflächen und den weiten Heidekrautfluren an Urlandschaften wie Tundra oder Steppe.

Die Mehlinger Heide, die sich nördlich von Kaiserlautern am Rand des Pfälzer Waldes befindet, ist heute Naturschutzgebiet und Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten - die Heidelerche und der Ziegenmelker sind hier beispielsweise Brutvögel. Aussehen und die vorkommenden Tiere und Pflanzen ähneln sehr dem Gelände des Zollbahnhofs vor dessen Zerstörung durch die Industrieansiedlung. Etwa 100.000 Personen besuchen seit der Unterschutzstellung jährlich die weitläufige Heidelandschaft, die sich ganz bewusst dem Tourismus geöffnet hat. Auf die Besucher aus Altstadt wartet eine fachkundige, etwa zweieinhalbstündige Führung durch das Biotopmosaik aus Sandflächen, Heidekraut, kleinen Tümpeln, Gebüschen und Wäldern.

Für den Vormittag ist Rucksackverpflegung vorgesehen. Danach geht es weiter nach Zell ins Zellertal. Dort steht eine Führung durch den nördlichsten Weinbauort der Pfalz auf dem Programm.

Die Teilnehmer treffen sich zur Abfahrt mit Privatfahrzeugen um 8 Uhr auf dem Parkplatz der Kindertagesstätte „Himmelsgarten“. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

M. Baus

Foto: H. Bruch
Quelle: http://commons.wikimedia.org



 





 


zurück
Letzte Änderung: 26.03.2008